Werbung

Artikel

WhatsApp: Telefonieren und Aufnehmen von Gesprächen mit neuer Version

Jakob Straub

Veröffentlicht

Mit der nächsten WhatsApp-Version will der Messenger-Dienst endlich die Möglichkeit zum Telefonieren über das Internet einführen. Damit zählen nicht nur kostenlose Nachrichten, sondern auch Gratis-Gespräche zum Umfang der Anwendung. Gleichzeitig zeigt ein Screenshot eine Funktion zum Aufzeichnen der geführten Telefonate.

Softonic hat einen exklusiven Screenshot aus einer Beta-Version von WhatsApp für iOS, auf dem erstmals eine Option zum Mitschneiden von Gesprächen zu sehen ist. Zur Auswahl stehen die Aufzeichnung des ein- und ausgehenden Audio-Stream, außerdem gibt es die Möglichkeit, alle Aufnahmen zu löschen.WhatsApp: Telefonieren und Mitschneiden von Gesprächen mit neuer Version

WhatsApp: Telefonieren und Aufnehmen von Gesprächen mit neuer Version

Unklar ist, in welcher Form die Aufnahme umgesetzt werden soll. Die Möglichkeit zum Mitschneiden von Gesprächen wirft Datenschutzrechtliche Bedenken auf: Das Aufzeichnen von Telefongesprächen erfordert die Zustimmung der Gesprächspartner, ansonsten ist eine Aufnahme in Deutschland illegal. Denkbar wäre beispielsweise, dass alle Teilnehmer einwilligen müssen. Die Gesetzeslage in den USA ist ähnlich, von daher bleibt abzuwarten, wie WhatsApp dieses Problem lösen wird.

WhatsApp-Chef Jan Koum hat die Funktion WhatsApp Anruf erstmals auf dem Mobile World Congress 2014 angekündigt. Damit lässt sich die Messenger-App für Voice over IP-Gespräche nutzen, also zum Telefonieren über das Internet. Abhängig von Datentarif Ihres Mobilfunkanbieters könnten Sie damit kostenlos anrufen. Hinweise auf die Funktion sind zuletzt in der iOS-Version von WhatsApp aufgetaucht, einen Starttermin hat der Anbieter noch nicht bekannt gegeben.

Downloads

Download WhatsApp für iOS

Download WhatsApp für Android

Passende Artikel

WhatsApp bleibt frei von Werbung

WhatsApp: Neue iOS-Version behebt Probleme mit iCloud-Backup der Chat-Gespräche

WhatsApp verrät den Online-Status trotz Einstellungen zur Privatsphäre

Dem Autor Jakob Straub auf Twitter und Google+ folgen.

Dir könnte auch gefallen