Werbung

Artikel

WhatsApp Abo-Falle: Werbebanner zocken Nutzer ab

Jakob Straub

Veröffentlicht

Werbebanner im Internet täuschen im Moment WhatsApp-Nutzer und locken in eine Abo-Falle. Eine Popup-Werbung tarnt sich als Benachrichtigung über ein auslaufendes Abo der Messenger-App und leitet Besucher auf gefälschte Seiten weiter, um sie dort zur Kasse zu bitten.

Abo-Falle Popup-Werbung

Bei den Popup-Warnungen handelt es sich nicht um Benachrichtigungen von WhatsApp selbst, sondern um Werbe-Popups, die auf mobilen Geräten von Bannerwerbung geladen werden. Beim Tippen auf den entsprechenden Button zur Verlängerung des WhatsApp-Abos öffnet sich eine gefälschte Internetseite. Auf keinen Fall sollten die dort beschrieben Schritte ausgeführt werden. Diese führen zum Abschluss kostspieliger Abonnements, die nichts mit WhatsApp zu tun haben. Außerdem werden Besucher weitergeleitet, um zusätzliche Software zu installieren.

WhatsApp Abo-Falle: Werbebanner zocken Nutzer ab

WhatsApp Abo-Falle

Schuld ist das Werbenetzwerk

Die täuschende Werbung mit der Abzocke ist auf vielen Internetseiten zu finden. Schuld sind aber nicht die Seitenbetreiber der Webseiten, sondern das verteilende Werbenetzwerk. Hinter den geschalteten Bannern steht das Netzwerk Mymobilelead, das einer niederländischen Firma gehört. Inzwischen häufen sich die Beschwerden von abgezogenen Nutzern gegen das Unternehmen und seine Internetseiten.

Schutz vor der Abzocke

Beim Erscheinen einer täuschenden Popup-Werbung sollte man die Anzeige schließen und keinesfalls die verlinkten Seiten besuchen. Neben der Masche mit den abgelaufenen Abos kursieren auch noch Hinweise auf notwendige oder verfügbare WhatsApp-Updates, die der Nutzer installieren soll. Software-Aktualisierungen des Messengers werden über den Google Play Store verteilt. Die aktuelle Laufzeit des WhatsApp-Abonnements kann der Nutzer jederzeit in den Einstellungen unter Account > Zahlungsinfo einsehen.

Passende Artikel

Quelle / Bild: Chip

Dir könnte auch gefallen