Werbung

Artikel

Weltweiter WhatsApp-Ausfall am Wochenende, Ansturm auf Telegram

Jakob Straub

Veröffentlicht

Nur wenige Tage nach Ankündigung der Übernahme von WhatsApp durch Facebook kam es in den Abendstunden am Samstag, den 22. Februar, gegen 19.30 Uhr Mitteleuropäischer Zeit zu einem Totalausfall des Messenger-Dienstes WhatsApp. Der Server-Zusammenbruch betraf alle 450 Millionen Nutzer weltweit und dauerte mehr als vier Stunden. Im gleichen Zug kämpften die Telegram-Betreiber mit einem immens gestiegenen Ansturm auf den alternativen Messenger.

WhatsApp hat über Twitter den Ausfall des Dienstes bekannt gegeben und als Ursache Server-Probleme genannt. Man entschuldigte sich für die Unannehmlichkeiten und hoffte, den Dienst bald wiederherstellen zu können. Allerdings waren die Betreiber dazu erst nach mehreren Stunden in der Lage, so dass WhatsApp gegen 23.50 Uhr nach einem Ausfall von über vier Stunden wieder funktionierte.

Weltweiter WhatsApp-Ausfall am Wochenende, Ansturm auf Telegram

Telegram hingegen verzeichnete am Wochenende einen immensen Ansturm neuer Nutzer: Bis zu 100 Registrierungen pro Sekunde gingen bei der WhatsApp-Alternative ein. Allerdings kam es auch hier zu technischen Problemen: Durch schnelles Reagieren der Betreiber gingen zwar die Telegram-Server selbst nicht in die Knie. Aber vier Millionen neue Nutzer in 36 Stunden waren zuviel für die SMS-Gateways, so dass es beim Verschicken der Registrierungsnachrichten zu Verzögerungen kam.

Ausfälle bei WhatsApp sind eher selten, vor allem von dieser Länge. Der Facebook-Deal schien ohnehin schon viele Nutzer zum Wechsel zu einem anderen Anbieter zu bewegen. Mit Sicherheit sahen sich einige Nutzer durch die gestrigen Server-Probleme genötigt, eine Alternative wie Telegram auszuprobieren. Bei Telegram stellt man sich weiterhin auf steigende Nutzerzahlen ein.

Quelle: WhatsApp Status auf Twitter | Telegram auf Twitter

Via: TechCrunch

Passende Artikel

Dir könnte auch gefallen