Werbung

Artikel

MWC 2014: Mark Zuckerberg spricht über WhatsApp und Internet.org

Jakob Straub

Veröffentlicht

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat heute Abend auf dem Mobile World Congress eine Pressekonferenz gegeben. Im Gespräch mit David Kirkpatrick, Autor des Buches “The Facebook Effect”, hat Zuckerberg kurz Gründe für den Kauf von WhatsApp genannt. Außerdem hat er seine Pläne für Internet.org dargelegt und wie man mit dem Projekt noch mehr Nutzer erreichen will.

Was hinter dem WhatsApp-Kauf steckt

WhatsApp sei auf dem Weg, mehr als eine Milliarde Nutzer zu verbinden. Kaum ein anderer Anbieter sei dazu in der Lage, so Zuckerberg. Durch den Kauf werde auch Facebook noch mehr Nutzer erreichen, sagte er im Zusammenhang mit der Übernahme von WhatsApp durch Facebook.

MWC 2014: Mark Zuckerberg spricht über WhatsApp und Internet.org

Internet.org

Der Facebook-Chef nutzte die Gelegenheit, um über Internet.org zu sprechen. Nicht das Smartphone verbinde die Nutzer mit dem Internet, sondern die entsprechenden Datentarife. Fallende Smartphone-Preise machten die Geräte auch in Schwellenländern erschwinglich, aber ohne Internetzugang blieben viele Funktionen verwehrt. Das Ziel von Internet.org sei es daher, einfachen Internetzugang und damit Nachrichten, Internetsuche und soziale Netzwerke entweder kostenlos oder für einen sehr geringen Preis zur Verfügung zu stellen.

Mit Internet.org will Zuckerberg die zwei Drittel der Weltbevölkerung erreichen, die momentan ohne Internetzugang sind. Kurzfristig sei damit kein Geld zu verdienen, aber Visionär Zuckerberg zeigte sich als optimistischer Philanthrop und sagte, dass auch Facebook langfristig über Internet.org Nutzer gewinnen werde: “Es ist gut für Facebook, aber es wird auch der Welt gut tun.”

Passende Artikel

Dir könnte auch gefallen